Mailen Sie uns!

Die Sturmlaterne - mitten im LED-Zeitalter

Als Ende des 19. Jahrhunderts die Glühlampe (erfunden 1879 von Thomas Alva Edison) langsam Einzug in den Alltag nahm, leuchteten in den meisten Privathaushalten Petroleumfunzeln und noch spärlicher war nur noch die Lichtausbeute von Kerzen. Leistungsstarke Drucklampen mit Glühstrumpf konnten sich nur die wenigsten Leute leisten und die Gas-Stadtlaterne mit ihrem leicht grünlichen Licht war ebenfalls nicht der Ausbund an gleißender Helligkeit. Richtig viel Licht machte einzig die Kohlebogenlampe, doch die fand sich zumeist in Filmprojektoren und Suchscheinwerfern.

Und doch blieb die ölgefeuerte Dochtlampe bis in die frühen 80er Jahre des 20. Jahrhunderts der Allgemeinheit in Form der gelben Baustellenlaterne erhalten, ehe sie endgültig von batteriebetriebenen Sicherungsleuchten ersetzt wurde.

Heute lebt die Petroleumlampe als Sammlerobjekt ebenso weiter wie in Form von romantischer Garten- und Terassenbeleuchtung. Professionell wird sie, ebenfalls als Stimmungsbeleuchtung, weiterhin gern in der Gastronomie eingesetzt. In Teilen Afrikas und allen Gegenden mit mangelnder oder gar fehlender Elektrizitätsversorgung ist sie bis heute, gemeinsam mit den Starklichtvarianten, DIE zuverlässige und, Brennstoff vorausgesetzt, jederzeit verfügbare Lichtquelle.

Das Kultobjekt Sturmlaterne

Feuerhand-Ensemble

Das Internet machts möglich: Sammlertreffen, Börsen, Webshops, Onlineauktionen - wer sich für Dochtlampen interessiert bzw. kundig machen möchte, findet was er sucht.

Wie auf allen Sammlergebieten kann das Hobby aber rasch ins Geld gehen, vor allem, wenn rare Originallampen aus Vorkriegszeiten auf dem Wunschzettel stehen. Andererseits aber ist die Sturmlaterne Dekostück mit Echtfunktion. Sie benötigt relativ wenig Pflegeaufwand, ist unkompliziert und begeistert mit ihrem warmen Licht.

Sunlight_klein_blaumet_weiss

Wenn künftig die Wolfram-Glühlampe aus Umweltgründen der Geschichte angehören wird, sind Gas- und Ölleuchten gemeinsam mit der Halogenlampe die letzte Bastion “heissen” Lichts, welches in seiner angenehmen Farbtemperaur von keiner Energiesparlampe und schon gar nicht von Leuchtdioden auch nur annähernd erreicht wird!

Diese Seite soll mithelfen, die Petroleumlampe, speziell Sturmlaterne, im Bewusstsein der Menschen zu halten oder einfach neues Interesse an ihr wecken. Im Info- wie im Shopbereich finden Sie Sturmlaternen und Zubehör und können sich zukünftig auch über Treffen von Interessierten und Fans informieren.

Viel Spaß dabei!

Wolfgang und Stefan Ulrich