Mailen Sie uns!

Sturmlaternen aus aller Welt

DIETZ Little Wizard No. 1

DIETZ_Litte_Wizard_No1
DIETZ_Blaker

Von wegen “Little Wizard”! Die DIETZ ist mit einer Höhe von 30,5 cm (ohne Henkel!) vielmehr ein imposantes Leuchtgerät. Der ebenfalls nicht gerade zierliche Tank misst 19,6 cm im Durchmesser und fasst etwa 0,9 Liter Brennstoff. Damit brennt sie mit ihrem 7-linigen Docht bis zu 45 Stunden lang.

Mit einer Leuchtkraft von bis zu 9 Hefner-Kerzen (HK), was nach der Formel von Joachim Breidenstein ungefähr 7 Watt entspricht, ist sie aber auch entsprechend heller als die Kaltluft-Sturmlaternen mit 5’’’-Docht, welche nur 4 bis 4,5 HK erreichen.

Auffällig ist auch die Befestigung des Kamindeckels. Wie bei wesentlich früheren Sturmlaternen ist er nicht per Rundumfalz, sondern nur mit vier Laschen fixiert. Selbst einfache China-Lampen sind dort eleganter gestaltet. Doch auch die ASA 682 hat den Blaker noch so befestigt.

Groessenvergleich

Größenvergleich:

Gegen die zierliche Feuerhand 175 mit 3’’’-Docht wirkt schon der Tank der DIETZ monströs. Dennoch ist die “Little Wizard No. 1” bei Weitem nicht die mächtigste Sturmlampe der US-
Firma, welche ihre Laternen schon seit geraumer Zeit in Hongkong fertigen ließ.

Swallow_225_rot_weiss

nach oben

Swallow (China)

Diese Laternen (links die grosse 225, rechts 245) sind vor allem in Bau- und Gartenmärkten anzutreffen. Dabei habe ich die 225er als gutmütigen “Arbeiter” kennen gelernt. Sie kommt trotz ihrer Größe (28,5 cm Höhe) mit einem 5-
linigen Standarddocht aus. Sie brennt auch nicht so ruhig wie eine Feuerhand, ist aber sparsam und als Gartenlaterne durchaus akzeptabel.

Die niedlich-kleine 245 (rechts) dagegen taugt nur als Dekostück. Verarbeitung und Lichtausbeute liegen klar unter der Großen.

Swallow_245_silber_weiss