Mailen Sie uns!

Weitere deutsche Sturmlaternen

Petromax HL1

Eine neue Docht-Sturmlaterne mitten im Zeitalter der LED, dazu noch vom Starklichtlampen-Hersteller Petromax - wer hätte das gedacht?

In einer fernöstlich-deutschen Kooperation ist im Jahr 2010 eine vernickelte Laterne mit edlem Äusseren auf den Markt gekommen. Dank dieser besonderen Oberflächenbehandlung ist die HL1 wetterfester als herkömmlich verzinnte Laternen.

Ihr Tank fasst bis zu 180 ml, sinnvoll sind 150 ml Brennstoff, wobei sie auch klaglos mit Lampenöl brennt. Die Brenndauer liegt bei etwa 11 Stunden bei 2 cm Flammenhöhe. Der Docht ist 4-linig, die Helligkeit für eine Laterne dieser Größe gut.

Mit 21,5 cm Höhe ist die neue Petromax deutlich kleiner als eine Feuerhand 276, entsprechend aber auch etwas handlicher. Wie bei den Laternen von DIETZ ist der Tragehenkel in die Seitenholme integriert, was für eine eigenständige Optik sorgt. Hübsch anzusehen ist auch der Glaskorb, welcher auf einem recht großen Brenner thront.

Die bereits erwähnte Brenndauer ist völlig ausreichend für eine ausgedehnte Nachtwanderung oder lauschige Abende auf der Terrasse. Dank ihrer kompakten Abmessungen findet die formschöne Leuchte überall Platz und trägt sich auch auf längeren Distanzen angenehm. Wie alle Laternen dieser Art ist sie pflegeleicht und unkompliziert in der Handhabung.

Diese neue und elegante Leuchte zeigt: Die ölgefeuerte Sturmlaterne lebt!

Automatic ASA No. 682

Petromax_hl1
ASA_682

Die mittelgroße ASA 682 von Aenne Sartorius, Wuppertal, fand Verwendung bei der Bundeswehr (wie das abgebildete Modell, es wurde beim  Bund unter der Versorgungsnummer 6260-12-120-5947 geführt) und soll laut verschiedener Quellen auch bei der Bundespost und Bundesbahn eingesetzt worden sein.

Letzteres liegt nahe, da die Firma Weichenlaternen und andere bahnspezifische Leuchten u. a. hergestellt hat. Weitere Kaltluft-Sturmlaternen wie die 682 sind von Sartorius derzeit nicht bekannt.

Die vollbadverzinnte Laterne ist 26 cm hoch, der Tank hat einen Bodendurchmesser von 13,6 cm und fasst 480 ml Brennstoff. Damit leuchtet sie mit ihrem 5-
linigen Flachdochtbrenner ca. 30 Stunden.

Die Bezeichnung “Automatic” rührt vom ebenso einfachen wie ausgeklügelten Konzept einer hohen Wartungsfreundlichkeit durch Schnellöffnung mit nur einer Hand her. Dazu wird der Henkel einfach nur nach vorn Richtung Füllschraube geschwenkt, da eine Zugvorrichtung am Blaker fehlt.

ASA_682_Seite

nach oben

An den Enden des Tragebügels sind Mitnehmer ausgeformt, die in den Innenkamin greifen, ihn anheben und gleichzeitg den Glasträger nach hinten wegschwenken. Jeweils eine Feder auf der Tankrückseite und im Kamin arretieren den Träger, wenn der Henkel bis zum Anschlag niedergedrückt ist.

Nun können problemlos das Glas und der Brenner entnommen bzw. gereinigt werden. Bewegt man den Henkel in Tragepositon zurück, schwenken entsprechend Kamin und Glasträger wieder in Normalposition. Genial einfach! 

ASA_682_Hebevorrichtung